Wir adressieren komplexe Herausforderungen in Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft mit der design-basierten, experimentellen und co-kreativen Entwicklung ganzheitlicher Lösungen. Dabei bedienen wir uns der Innovationspotentiale und Kompetenzen der Kreativwirtschaft.

Damit unterstützen wir Unternehmen, zivilgesellschaftliche Organisationen und Kommunen für ihre Zielgruppen innovative Lösungen anzubieten und gesamtgesellschaftliche Werte zu schöpfen.

Unser Ziel ist es, mit unserer Arbeitsweise nachhaltige Veränderungsprozesse um zu setzten und so gesellschaftlichen Wandel  zu begleiten.

Wir arbeiten mit unkonventionellen Methoden und setzen diese bei Feldrecherche, Workshops, Konferenzen, Events, Werkstätten, Interventionen, Kampagnen-, Vernetzungs-, Kommunikationsarbeit und Beteiligungsformaten ein.

fint – für innovation, netzwerke und transformation.


innovation

für Unternehmen und Verwaltung

Der Unternehmensbegriff wird erst durch den Kunstbegriff interessant. – Joseph Beuys –

Innovationen entstehen, wenn scheinbar nicht Kombinierbares kombiniert wird und es funktioniert. 

In unseren Formaten arbeiten wir experimentell, kreativ und kollektiv. Wir beziehen vielfältige kreative Köpfe aus unserem Netzwerk in die Innovations-Arbeit mit ein. Das gemeinsame Angehen von Herausforderungen durch Menschen unterschiedlichster Hintergründe ist  Innovationsgrundlage. Wir bedienen uns design-basierter Arbeitsmethoden zur Entwicklung innovativer und nachhaltiger Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle, Strategien oder interner Prozesse und beziehen MItarbeitenden, Kunden und Stakeholder des Unternehmens sinnvoll und zielbringend mit ein.

Auch für Verwaltungen bieten wir partizipative Innovationsprozesse zur Gestaltung bedarfsorientierter Bürgerservices an.

Wir beraten nicht, wir arbeiten mit bedarfsorientierten Prozessen. Beschreiben Sie uns Ihr Innovations-Anliegen und wir bieten das passende Format zur Lösungsentwicklung. Hier ausgewählte Beispiele:

Innovationstag

Innovationstag

Einfach einmal ein Tag kreativ und dabei höchst produktiv sein. Der Innovationstag ist simpel vorbereitet und durchgeführt und kann nachhaltig in die methodische Arbeitsweise und Kultur eines Teams sowie in die inhaltliche Unternehmensentwicklung hineinwirken. Dem Team wird für den Arbeitsalltag kreativ-methodisches Arbeiten an die Hand gegeben, was ihm nachhaltig mehr Freude und Innovationskraft bei der Arbeit mitgibt.

An diesem Tag erfolgt ein intensives Lernen, da sich um eine wichtige strategische Fragestellung aus dem eigenen Unternehmen gekümmert wird, die im operativen Tagesgeschäft immer wieder links liegen gelassen wird.  In Vorbereitung wird diese Innovations-Frage identifiziert, geschärft und zur kreativen Bearbeitung an dem Tag formuliert. Am Innovationstag selbst werden neben dem Hineinschnuppern in eine innovationsfördernde Arbeitskultur prototypische Lösungsansätze für die formulierte Herausforderung entwickelt.

Der Tag hat mir eine neue Perspektive gegeben, wie man an Problemstellungen herangehen kann. Wir waren erstaunlich produktiv, was ich zu Beginn nicht gedacht hätte und das ein oder andere Arbeitsinstrument werde ich – neben den entwickelten Ideen - mit zurück in den Alltag nehmen. – Kirsten Schümer, Rostock Business - 

Game-Design Workshop

Game-Design Workshop

Stellen Sie sich vor, Sie machen aus der ganzen Firmen- oder Abteilungsbelegschaft für einen Tag Spiele-Designer, die herausgefordert sind ihr Kerngeschäft einfach einmal in ein Brett-, Würfel- oder Kartenspiel zu verwandeln.

In diesem Workshop wird das eigene Kerngeschäft als Spiel verstanden, blinde Flecken werden aufgedeckt und neue Perspektiven für strategische Entscheidungen gewonnen. Es wird mit Hilfe dieser experimentellen Spielebene ein authentischer und kreativer Prozess des Erfahrungsaustausches und gemeinsamen Lernens im Team angestrebt.

Das Brettspiel ist nicht nur Projektionsfläche, um sich einmal in die unterschiedlichen Rollen und Interessenlagen der im Kerngeschäft Involvierten hinein zu versetzten und somit die Kunden- und Stakeholder-Orientierung zu verbessern. Studien zeigen auch: Schwierige Herausforderungen werden beim Spielen kreativer, entschlossener und optimistischer angegangen. Spiele steigern das Selbstwirksamkeitsempfinden. Spielerisch an komplexe Sachverhalte heranzugehen, stärkt die psychische Widerstandskraft im Team.

Ich habe den Workshop Tag als eine spannende und herausfordernde Veranstaltung wahrgenommen. Ich war begeistert von der Idee aus unserer komplexen Arbeit ein einfaches Spiel zu kreieren. – Mitarbeiterin naturwind GmbH -

Ich habe an dem Tag gelernt ungewohnte Denkpfade mit ungewissem Ausgang zu begehen, strategisches und konzeptionelles Denken zu schulen. Abstraktion als Mittel einzusetzen, um auch Laien ein Thema wie das Unsere zugänglich zu machen, was für den Spieler zunächst vollkommen unbekannt ist.“ – Mitarbeiter naturwind GmbH -

Künstlerische Interventionen

Künstlerische Interventionen

Künstlerische Interventionen beabsichtigen einen wahrnehmbaren Eingriff in bestehende Zusammenhänge im Unternehmen, beispielsweise zwischen Produktivität und interner Kommunikation, zwischen Innovationsfähigkeit und Führungskultur oder zwischen Motivation und Management-Prozessen.

Im Rahmen einer künstlerischen Intervention nähern sich Künstler*innen unternehmerischen Fragestellungen mithilfe kreativer Mittel aus unterschiedlichsten Bereichen der Kunst an und initiieren oder begleiten auf diese Art und Weise Veränderungsprozesse im Unternehmen. Über den künstlerischen Ansatz wird ein bisher nicht bedachter, freier und vor allem ergebnisoffener Zugang zu sonst nur rational-logisch betrachteten Fragestellungen geschaffen. Blinde Flecken werden aufgedeckt und thematisiert. Über eine künstlerische Herangehensweise kann gesagt werden, was sonst möglicherweise nicht zur Sprache kommt. Festgefahrene und nicht wahrgenommene Strukturen oder Prozesse in einem Unternehmen werden aufgelockert. So wird ein neuer, bisher nicht wahrgenommener Zugang zu Fragen der Organisations-, Personal- oder Produktentwicklung ermöglicht.

Durch künstlerische Interventionen werden dem Management oder der Belegschaft Veränderungsanstöße gegeben oder auch Defizite im Unternehmen aufgezeigt, um anschließend neue Wege der Unternehmensentwicklung zu ebnen.

Wir sind doch kreativer als wir glauben. Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf solche kreativen Prozesse einzulassen und auch mal aus seinem gewohnten Korsett herauszukommen.“ - Martina Fregin, Inhaberin LKT - Lüftungs- und Klimatechnik GmbH -


netzwerke

für Unternehmen, Vereine, Kommunen und Ministerien

Wir wären nicht da, wo wir sind und nicht die, die wir sind, bestünde das vielseitige Netzwerk um uns herum nicht.“ – Studio van Rauschen im Warnow Valley Kultur- und Kreativquartier Rostock

Wir unterstützen im Aufbau neuer Netzwerke und in der Stärkung, Strukturierung sowie Sichtbarmachung bestehender Netzwerke. Netzwerke sind zweckgebunden, höchst dynamisch und verlangen einer kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Wir erarbeiten die Antworten auf die grundlegenden Fragen im Netzwerkaufbau und dessen Pflege und gestalten hierfür wirksame Wege, Umsetzungsstrategien und Instrumente. 

Diese Netzwerke haben wir initiiert und managen wir:

Warnow Valley

Warnow Valley

Das Warnow Valley Kultur- und Kreativquartier Rostock ist ein Zusammenschluss von ca. 50 Kreativschaffenden aus den Bereichen Design, Software, Film, Musik, bildende Kunst u.v.m., die am Rostocker Stadthafen ihren Ankerplatz gefunden haben, dort selbstständig an Projekten und Aufträgen arbeiten, aber auch gemeinsame Projekte realisieren. 

Auch wir von fint haben unser Büro im Warnow Valley und koordinieren, kommunizieren und lobbyieren dabei für die Interessen der Valleyaner*innen.

Zur Website: www.warnowvalley.de

projekt:raum

projekt:raum

projekt:raum ist ein Co-Work-Space direkt im Kultur- und Kreativquartier Warnow Valley. Freiberufliche, Gründende, Vereine, Kreative und Kunstschaffende finden hier feste und flexible Arbeitsplätze, einen Gemeinschaftsraum, Kopierraum, Seminarraum, IT-Raum, Küche, Bibliothek und Atelier. Als Gründungsteam von projekt:raum betreuen wir den Ort auch heute in der Verwaltung, der Vermietung und der Kommunikation.

Zur Website: www.projekt-raum.info

Kreative MV

Kreative MV

Die Kreative MV ist ein bottom-up Netzwerk zur Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Als Mitinitiatorinnen des Netzwerkes setzen wir uns für strukturstärkende Maßnahmen und verbesserte Rahmenbedingungen für die Branche ein und führen Vernetzungs-, Diskussions- und Qualifizierungsformate durch.

Zur Website: www.kreative-mv.de


transformation

für Quartiere, Kommunen und Ministerien

Wir müssen der Wandel sein, den wir in der Welt zu sehen wünschen.“ (Mahatma Gandi)

Mit unserer experimentellen, kreativen und kollektiven Arbeitsweise bieten wir Menschen in einem Quartier, einer Stadt oder einer Gemeinde die Gelegenheit zu Gestaltenden ihres Lebensumfeldes zu werden und so Veränderungsprozessen aktiv selbst voran zu treiben. Mit unserer Leichtigkeit der Herangehensweise nehmen wir die Angst vor Veränderung und zeigen den Menschen auf, dass es möglich ist selbst Vorreiter*in einer zukunftsgerichteten und nachhaltigen Entwicklung zu sein.

Unser Ziel ist es über Historien hinweg die gebündelten inneren Kräfte eines Ortes zu aktivieren und in eine gemeinsame Entwicklungsrichtung zu lenken. 

Zukunftsstadt Loitz

Zukunftsstadt Loitz

Das Amt Peenetal/Loitz ist seit 2016 Teil des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“ und entwickelt dabei gemeinsam mit Bürger*innen, Wissenschaft, lokaler Politik und Verwaltung eine ganzheitliche und nachhaltige Vision 2030+ für ihre Kommune. Wir unterstützen das Amt in der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zum Thema 'Leben und Arbeiten in Loitz', sowie in der Konzipierung einer Kommunikationsstrategie um kreative und tatkräftige Menschen auf Loitz aufmerksam zu machen und für diesen Ort zu gewinnen. Unsere Arbeitsfrage lautet: „Wie schaffen wir es, Raumpioniere aus Rostock, Greifswald und Berlin auf Loitz als lebenswerten Standort aufmerksam zu machen und ihnen Loitz als Ort bewusst zu machen, an dem sie sich frei entfalten, sowie ihrem flexiblen und kreativen Arbeiten nachgehen können und dabei in Austausch mit Loitzer*innen kommen? Welche Angebote kann das Amt dafür schaffen?“

Beauftragt vom Bürgermeister der Stadt und der Hochschule Neubrandenburg bearbeiten wir diese Fragestellung mit einem Team aus Kreativ-Schaffenden aus Berlin, Rostock und Greifswald sowie der Design Thinking Vorgehensweise, die einen kontinuierlichen Austausch mit den Bürger*innen vor Ort und der Zielgruppe gewährleistet. Auch Sozialwissenschaftler und Experten für Siedlungsgestaltung sind in die Machbarkeitsstudie eingebunden.

 

Nutzungskonzept Sternplatz

Nutzungskonzept Sternplatz

Im Auftrag des Unternehmerverbandes wird ein zukünftiges Nutzungskonzept in Zusammenarbeit und unter Einbeziehung der Akteure vor Ort erarbeitet. Mithilfe kreativer Arbeitsmethoden, sowie frischer Perspektiven von Außen sollen vielfältige neue Ansätze entstehen, die sich in ein validiertes Gesamtkonzept der Nutzung zusammenführen und für Aufbruchsstimmung zur Umsetzung bei den Akteuren der Region sorgen. Die Leitfrage für den partizipativ, interaktiv und kreativ angelegten Prozess lautet: Wie können wir die zukünftige Nutzung und Belebung des Friedensforums so umgestalten, dass Gewerbe und andere Aktive sich gerne an diesem Ort ansiedeln und dieser zum neune Geheimtipp als Verweilort der Hansestadt Rostock wird?

Bürgerbeteiligung in Rostock

Bürgerbeteiligung in Rostock

Die Hansestadt Rostock hat es sich zur Aufgabe gemacht in 2018 einen Leitfaden zur Bürgerbeteiligung in der Hansestadt Rostock zu entwickeln und zu verabschieden. Wir unterstützen dieses Entwicklungsprojekt durch vernetzende und kommunikative Maßnahmen, um unserem Anspruch an Transparenz und Partizipationsmöglichkeiten für die Bürger*innen der Stadt entlang des gesamten Prozesses bestmöglich nahe zu kommen.